Nüvi 3790T und der GPS-Satellitenempfang

Nun hab ich mein Nüvi 3790T seit einigen Wochen, hab die Karten upgedatet und die neueste Softwareversion aufgespielt und bin rundum zufrieden. Allerdings wird in Foren berichtet, das Gerät hätte einen äußerst schlechten Empfang der GPS-Satelliten. Dem wollte ich mal auf den Grund gehen und habe mit meinem Gerät getestet.

Vorneweg: der Empfang des Geräts ist recht gut. Ich werde demnächst noch einen Vergleichstest mit meinem GPSMap 60 CSx machen. Allerdings habe ich in meinem Peugeot 308 eine metallbedampfte Frontscheibe, auf die ich die Schwankung in der Empfangsleistung zurückführe.

Ich habe mir aus diesem Grund bei Tecsys in München eine Relaisantenne RA-50 bestellt, deren Empfänger ich über die Heckklappe nach außen geführt und hinter der Radioantenne mittels Magnetfuß auf’s Dach gepappt habe. Der Sender, im Zigartettenanzünderstecker integriert, steckt nun in der Sitztasche des Fahrersitzes in einer Zigarettenanzünderverlängerungssteckdose. Zuerst habe ich auf freier Strecke Screenshots vom Satellitenbildschirm des Nüvi mal mit eingeschalteter Relaisantenne, mal ohne gemacht:

frei-mit

frei-ohne

Von der Signalstärke her doch ein durchaus deutlicher Unterschied, wie ich finde.

Den gleichen Test habe ich dann in der Stadt bei schlechteren Empfangsbedingungen nochmal gemacht, auch hier wieder mit eingeschalteter und ohne Relaisantenne:

stadt-mit

stadt-ohne

Hier ist der Unterschied in der Empfangsqualität schon eklatant. Wenn man bedenkt, daß für einen sauberen Empfang der Position vier starke Satelliten nötig sind, kann man sich vorstellen, daß man in Straßenschluchten schon mal ganz schnell vermeintlich in einer Parallelstraße fährt und der Fix kurzzeitig immer mal wieder verloren gehen könnte. Dank Relaisantenne bestehen auch in schmalen Straßen keine Empfangsprobleme und die Position wird recht genau bestimmt.

Woran liegt’s aber nun, daß der Empfang unter schwierigen Bedingungen ohne Relaisantenne nach miserabel tendiert? Ich habe es bisher auf die Anbringung des Geräts an einer metallbedampften Frontscheibe geschoben. Die Klagen im Garmin-Forum haben mich aber unsicher gemacht. Aus diesem Grund habe ich eben nochmal einen schnellen Test gemacht und das Nüvi auf meinem Parkplatz zwischen zwei Häusern nochmal angeworfen.

Mit Relaisantenne und innen mittig mittels Saugnapf an der Frontscheibe angebracht:

innen-mit

Ohne Relaisantenne und innen mittig mittels Saugnapf an der Frontscheibe angebracht:

innen-ohne

Ohne Relaisantenne außen im Freien an die gleiche Stelle der Frontscheibe gehalten:

aussen-ohne

Ich hatte also mit meiner Vermutung offensichtlich Recht. Die metallbedampfte Frontscheibe ist der Tod des GPS-Signalempfangs. Ich habe die knapp 90 Euro für die Relaisantenne jedenfalls nicht bereut und mein Nüvi 3790T navigiert mich damit auch in engsten Straßen sicher und zuverlässig.

Dieser Beitrag wurde unter angetestet abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Nüvi 3790T und der GPS-Satellitenempfang

  1. kuni sagt:

    Jetzt hab ich meinen neuen 308CC bekommen. Mit diesem Auto ist der GPS-Empfang ohne Zusatzantenne deutlich besser, als bei der 308-Limousine. Scheint doch eine andere Bedampfung zu sein, die nicht so stark blockt. Ich werde in den nächsten Wochen testen, ob ich nicht ohne Relaisantenne ausreichend Empfang habe. Es kann also von Fahrzeug zu Fahrzeug und natürlich von Hersteller zu Hersteller durchaus deutliche Empfangs-Unterschiede geben. Hier hilft nur probieren.

  2. Ralf sagt:

    Hallo wie komme ich den zu dem Menü bezüglich der obigen Bilder (Position- und Genauigkeitsanzeige)
    Ich kenne dieses Menü von meinem 2720 aber habe es bei meinem 3790t noch nicht ebtdeckt.
    Gruß Ralf

  3. kuni sagt:

    Hallo Ralf,
    das ist ganz einfach: Links oben auf die Balkenanzeige für den GPS-Empfang tippen und einige Sekunden drauf bleiben.

  4. Ralf sagt:

    Danke für die Info…
    Habe es vorher mit „einfachem“ tippen auf die Balkenanzeige versucht…. jetzt wo ich draufbleibe klappts… Danke

  5. kuni sagt:

    Gerne! Mit dem lang draufbleiben erreicht man auch diverse andere Anzeigen und Menüs, an die man normalerweise nicht dran kommt. In der Tacho-Anzeige auf die Geschwindigkeit, und Du erreichst ein Diagnose-Menü, das viele weitere Möglichkeiten bietet. Viele diesbezügliche Infos kriegst Du auch im passenden Forum: https://forum.garmin.de/forumdisplay.php?f=210

  6. Werner Hondza sagt:

    Ich habe auch das 3790T , wenn es mal die Satelliten findet ist es gut . Das kann aber bis zu 30 min dauern .

  7. kuni sagt:

    Hallo Werner,
    das kann ich mir gar nicht vorstellen. Hast Du denn die aktuelle Firmware installiert? Versuche doch mal einen Total-Reset am Gerät. Wie das geht, steht in diesem Beitrag im Garmin-Forum: https://forum.garmin.de/showthread.php?1506-Reset-Liste&p=3112#post3112

    Hast Du das Gerät eventuell in einem Auto mit metallbedampften Scheiben im Einsatz? Da soll es, je nach Befestigungs-Standort, auch mal vorkommen, dass der Empfang schleicht ist. Wenn Du das Gerät aus der Halterung nimmst und unter freiem Himmel betreibst, sollte der Satfix normalerweise nicht länger als eine Minute dauern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.