Test – neues Nüvi – jetzt das 3790T

Ich hab’s nicht lassen können und habe mir nach wieder mal einem Software-Absturz meines Nüvi 860 ein Neues gegönnt. GPS24.de ist ja nicht gar so weit weg. Gekauft (am 29.06.2010), angeklemmt und losgefahren – hier ein erster Erfahrungsbericht nach einer Woche:

img 3241-150649klein

Ich hab’s schnell mal abgeknipst. Weitere Bilder können bei GPS24.de und natürlich auf der Garmin Homepage angeschaut werden.

Also erst mal, was mich stört oder ärgert:

  • Es hat keinen Anschluß für eine externe Antenne. Die Empfangsqualität ist zwar sehr gut und funktioniert in freiem Gelände auch durch die metallbedampfte Scheibe. In Straßenschluchten nimmt die Empfangsqualität allerdings rapide ab.

    Für mein 860er hatte ich mir eine externe Antenne geleistet, die ich vorne an der Seitenscheibe positioniert hatte. Leider ist sie nun nicht mehr verwendbar. Auch im Fuß des Geräts ist leider kein Anschluss dafür vorgesehen. Im Gerät selbst war vermutlich wegen der Slim-Bauweise kein Platz dafür.

  • Die Anzeige der gefahrenen Strecke funktioniert nicht in allen Vergrößerungsmassstäben. Ich vermute mal, daß dieser Bug in einem der nächsten Firmware-Updates behoben wird. Mich stört’s nicht – Hauptsache die Route wird aufgezeichnet und gespeichert.

Den Rest des Geräts kann ich nur durchweg positiv bewerten.
Edit am 8.11.2010: Nach etwas mehr als 100 Tagen Benutzung muß ich einige Aussagen aus der ersten Woche revidieren. Ich weiß nicht, ob ich mir das Gerät noch einmal kaufen würde.

Edit am 1.12.2010: Ein neues Firmware-Update (V 3.6) für das Nüvi 3790T behebt jede Menge Fehler! – Vielleicht wird’s ja doch bald noch ein „Meisterstück“. Die behobenen Fehler habe ich im Folgetext schon mal gestrichen…

Edit am 1.6.2011: Inzwischen hat sich einiges getan, für mich leider wieder mal zum Negativen. Für die im Firmwareupdate 4.0 ausgebauten Fehler wurden im Update 4.1 wieder neue eingebaut. Garmin hat es bis heute nicht geschafft, die Fehler zu beheben und weigert sich offensichtlich auch, den Benutzern, die teuer für das Gerät und für’s Betatesten bezahlt haben, eine lauffähige Softwareversion 4.0 mit den passenden Karten zur Verfügung zu stellen. Zudem wird im Forum gegen kritische Beiträge durch Löschen von Beiträgen oder Teilen davon vorgegangen. Aber dazu gleich noch ein wenig mehr…

Erst mal noch zum ursprünglichen Beitrag, in dem ich die nachträglichen Anmerkungen jeweils mit „Edit“ kennzeichnen werde:

Das Gerät ist sehr dünn und leicht. Das Display ist mit 800×480 Pixeln für ein Navi sehr hoch aufgelöst. Trotz oder vielleicht auch wegen der hochglänzenden Oberfläche ist es hervorragend abzulesen. Als zusätzlicher Gimmick lässt es sich auch hochkant drehen und schaltet die Anzeige automatisch um.

Beim 860er hatte ich immer wieder Probleme mit leerem Akku, weil nie nachvollziehbar war, ob das Gerät auch wirklich ausgeschaltet war. Ich hatte den Eindruck daß bei jedem 2. Abschalten, egal ob über die Ausschalt-Automatik oder über den Schalter, nur das Display ausging, das Gerät aber weiter lief. Das ist beim 3790 nun definitiv nicht mehr so. Egal ob so oder so, der Akku hält hervorragend.

Abstürze, die ich beim 860 immer mal wieder hatte, sind bisher beim 3790 noch nie Edit: sehr selten passiert.

beim 3790 ist die Lautstärke so laut, daß sich das Gerät nun als Freisprecheinrichtung in Zusammenarbeit mit meinem Nokia-Handy auch wieder während der Fahrt einsetzen lässt. Edit: …wenn denn der automatische Connect klappt. Beim 860er hatte ich schon Probleme, wenn ich mit abgestelltem Motor auf einem Parkplatz stand.

Die Sprachsteuerung funktioniert jetzt auf Befehl und ohne zusätzlich nötiges Knöpfchen am Lenkrad.

Die Kartenanzeige erfolgt jetzt in 3D. Das Gerät wird mit einer umfangreichen Europakarte von Island bis zur Ukraine und Türkei geliefert. Bei Bedarf wird der Spurassistent eingeblendet. Zudem sind während der Fahrt auch noch die Strecke bis zum Ziel, die voraussichtliche Ankunftszeit, die Richtung, etc. permanent einblendbar. Zudem wird die Geschwindigkeit neben dem Begrenzungsschild permanent eingeblendet und wechselt bei Überschreitung des Limits auf Rot. (Zugekaufte POIs von SCDB werden ebenfalls korrekt angezeigt).

Die Routenberechnung funktioniert gefühlsmäßig einen Hauch langsamer, als beim 860, aber immer noch sehr schnell. Auch die Neuberechnung beginnt nach Verlassen der Route ratz-fatz. Auch die Fußgänger-Navigation funktioniert prächtig. Beim Rausnehmen des Geräts aus der Halterung wird automatisch der letzte Standort gespeichert, damit man auch wieder zurück findet.

Mit passender Topo-Karte funktioniert auch die Fußgänger- und Fahrradnavigation bis zum kleinsten Feldweg. (Ich hab’s mit der Topo-Deutschland 2010 probiert, die ich mir für mein GPSmap 60CSx geleistet habe).

Bis jetzt ein rundum tolles Navi, das sein Geld wert war. Wenn ich noch etwas mehr Erfahrung gesammelt habe, werde ich den Bericht vervollständigen.

Edit am 15.07.2010: Das Gerät erfüllt alle Erwartungen, auch in Bezug auf Zuverlässigkeit in der Navigation und Stabilität der Software. Bis heute hatte ich noch keinerlei Ausfälle.

Inzwischen habe ich mir noch eine Relaisantenne gekauft, die das durch meine metallbedampfte Scheibe etwas schwächere GPS-Signal in Straßenschluchten, etc. verstärken soll. Anfangs habe ich den GPS-Empfänger im Innenraum hinten unter der Heckscheibe positioniert. Mit dieser Positionierung hat’s überhaupt nicht funktioniert. Beim Einschalten der Relaisantenne war das GPS-Signal am Nüvi komplett weg. Kurz bevor ich mich mit diesem Umstand abgefunden hatte, habe ich den Empfänger hinten über die Heckklappe außen auf’s Autodach geführt (Er ist magnetisch und pappt jetzt bombenfest hinter der Radioantenne) und plötzlich ging alles. Ich hab jetzt nach allerersten Versuchen auch in schmalen Gassen volle Signalstärke. Eine richtige Beurteilung von Leistung und Nutzen dieser Relaisantenne kann ich aber erst später abgeben, wenn ich sie etwas ausgiebiger genutzt habe.

Edit am 8.11.2010: Nach etwas längerem Benutzungszeitraum sieht das Ergebnis nun nicht mehr ganz so gut aus. Nicht daß wir uns falsch verstehen, ich bin immer noch der Überzeugung, daß das 3790T zum Besten gehört, was derzeit auf dem Markt ist, aber es gibt doch einiges an Baustellen, die abgearbeitet werden müssten. Leider interessiert sich nach meinem Empfinden Garmin (noch?) nicht (mehr?) sehr dafür.

  • Der TMC-Empfang entspricht zumindest bei meinem Gerät längst nicht meinen Erwartungen. Das Software-Update vor ca. 1 Monat hat die Situation nach meinen Erfahrungen deutlich verschlechtert. Der Versuch, mit einem verstärkten Y-Adapter für die Radioantenne gegenzusteuern, brachte leider nur teilweise Erfolg. Ich habe trotz optimaler Empfangsqualität (im Service-Menü des Nüvi nachgeschaut) teils über zig Kilometer, auch in Ballungsräumen überhaupt keinen TMC-Empfang, geschweige denn TMC-pro. Das Gerät sucht sich einen Wolf und überspringt dabei auch Sender mit optimaler Empfangsstärke.
    Edit am 1.6.2011: Ich habe den Eindruck, daß zumindest dieses Problem bis zur Softwareversion 4.0 verbessert wurde. Es klappt jetzt wirklich ganz leidlich.
  • Das Gerät hängt sich manchmal beim Umschalten vom Nacht- zurück auf den Tag-Modus bei der Ausfahrt aus Tunneln auf und ist nur durch einen harten Reset wieder zum Leben zu erwecken. (Ist mir während der letzten Monate 3 bis 4 mal passiert, auch mit der neuen Firmware, die laut Garmin das Problem hätte beheben sollen). (Mit Firmwareupdate V3.6 vermutlich behoben)
  • Der Bluetooth-Handy-Connect muß oft manuell wiederhergestellt werden, obwohl das Handy mit eingeschaltetem Bluetooth im Auto liegen bleibt und das Nüvi nur in Standbybetrieb geht. Nach Reaktivierung durch Einschalten der Zündung bleibt die Verbindung unterbrochen. Das passiert häufig mit dem Sony-Ericsson Xperia 10 mini pro, selten mit dem Nokia 6300. Auch das Neuverbinden nach komplettem Ausschalten des Nüvi funktioniert trotz eingeschaltetem Bluetooth am Handy fast nie. Ich muß dann immer in das Bluetooth-Menü des 3790 und dort das Handy auswählen. Die anschließende manuell ausgelöste Verbindung zum Handy klappt dann immer.
    Edit am 1.6.2011: Mit Softwareversion 4 funktioniert der Bluetooth-Connect mit Nokia 6300 und SE Xperia 10minipro jetzt ganz gut. Wenn man Das Navi in den Standby schickt, ohne die Bluetooth-Verbindung vorher zu kappen, verbindet das Handy wieder mit dem Nüvi. Das soll aber nach den Erfahrungen einiger Nutzer im Garmin-Forum mit der aktuellen Software-Version 4.1 nicht mehr der Fall sein. Hier wird über größere Connect-Probleme geklagt.
  • Das Adressbuch meines Sony-Ericsson-Handys wird im Gegensatz zu dem des Nokia am Nüvi nicht angezeigt. Das Xperia 10 mini pro ist also zum 3790 nicht voll kompatibel. (Oder das Nüvi versteht nicht das Bluetooth jedes Handymodells?)
    Edit am 1.6.2011: Auch hier hat sich die Situation mit Software-Version 4.0 deutlich verbessert und ich habe es irgendwie (leider nicht wirklich nachvollziehbar) geschafft, auch das Telefonbuch meines Xperia nutzen zu können
  • Mir ist inzwischen 2x passiert, daß auf dem Display zwischen zwei mehrere Kilometer entfernten Punkten mitten in einer Route plötzlich eine Luftlinienverbindung angezeigt wird obwohl sich die Autobahn dort seit 15 oder 20 Jahren schlängelt. Bei mir lief die Navigation dann weiter, aus Berichten anderer Benutzern weiß ich, daß deren Gerät wohl keinen neuen Einstieg mehr fand und die Navigation eingestellt hat. (Mit Firmwareupdate V3.6 vermutlich behoben)
  • Zweimal war im Nachtbetrieb nach einer Zoomumschaltung plötzlich die Kartenanzeige schwarz. Die Navigation, die Kilometer- und Abbiegeanzeige lief weiter. Erst durch Tippen auf den Bildschirm und Umschalten in die 2d-Ansicht und anschließendes Zurückschalten konnte ich die Anzeige reaktivieren. Nach dem 2. Ausfall hat das Gerät selbständig einen Grund-Reset ausgeführt und alles von Grund auf neu geladen. (Mit Firmwareupdate V3.6 vermutlich behoben)
  • Die Trackaufzeichnung sortiert die Tracks nicht zum richtigen Tag ein, wenn das Gerät über Nacht nur in den Standby geht. (Das passiert, wenn man das Gerät nach dem Abstellen des Motors einfach ausgehen lässt). Der erste Track des neuen Tages wird dann in die Trackliste des letzten Tages eingetragen. (Mit Firmwareupdate V3.6 vermutlich behoben)

Klar, das mögen für den einen oder anderen Kinkerlitzchen sein. Mich stört aber das meiste schon. Wenn die Werbung TMC-Pro-Empfang verspricht, hätte ich gerne wenigstens flächendeckend normalen TMC-Empfang. Dazu war ich auch bereit 80 Euro extra für Y-Antennen- und Anschlußadapter zu investieren. Gebracht hat’s leider nur wenig.

Das Tracking der Fahrstrecken war für mich ein Kaufkriterium, da ich die Tracks für mein Fahrtenbuch verwende. Das manuelle Hin- und Herkopieren von einzelnen Tracks, um komplette Tagestracks zu erstellen, finde ich sehr lästig. Abhilfe laut Garmin nicht in Sicht, obwohl das Problem angeblich bekannt ist. (Das haben die sich eventuell nun doch anders überlegt!)

Alle Arten von Eingriffen während der Fahrt, um die Anzeige wiederzubeleben oder das Gerät durch einen Reset wieder zum Arbeiten zu bewegen, finde ich suboptimal.

Diese und viele andere Fehler werden seit Monaten im Garmin-Forum behandelt, ohne daß sich Garmin konkret mit Lösungsvorschlägen äußern würde. Ich habe ein wenig den Eindruck, daß die Macken des 3790 im Forum runtergespielt und das Gerät ein wenig schöngeredet wird. Nach meinem Gefühl scheint sich Garmin relativ wenig um die gemeldeten Fehler zu kümmern. Vielleicht wird sich am Vorgehen von Garmin im Vergleich zu den Vorgängergeräten nix ändern. Der Verbraucher soll sich vielleicht dann doch gefällgst das neue Modell kaufen, das bestimmt in wenigen Monaten rauskommen wird. Vielleicht bin ich aber auch zu ungeduldig.

Und nochmal, das 3790T ist neben meinem Uralt-660 immer noch das beste Nüvi, das ich je hatte. Und es ist allemal besser als das Navigon und das Sony, die ich ja auch schon besessen habe. Trotzdem besteht für mich dringend Handlungsbedarf beim Hersteller. Ich fühle mich ein wenig als Betatester, der einerseits für seinen Test teuer bezahlt hat und dessen Klagen andererseits seitens Garmin weitgehend ignoriert zu werden scheinen.

Schau’n wir mal, wie’s weitergeht. Mein Lifetime-Kartenupdate, das ich gekauft habe, habe ich für das 3790T vorsichtshalber mal noch nicht registriert. Ich hab ja noch mein 660! 😉

Ich glaube, würde ich nochmal vor der Wahl stehen, ich würde das 3790T nicht mehr so übereilt kaufen. Das von Garmin so genannte „Meisterstück“ ist für mich keines mehr. Nun habe ich es und hoffe erst mal weiter auf Abhilfe. Vielleicht bin ich aber auch zu un……?

Edit am 9.11.2010: Was ich gestern noch vergessen und heute erlebt habe:

  • Beim 3790T besteht derzeit keine Möglichkeit, die Benutzer-POIs nur auf der Speicherkarte installiert anzeigen zu lassen. Die Nachfrage, ob zusätzlich auch auf dem Gerät installiert werden soll, oder nicht, war bei den früheren Geräten vorhanden und wurde hier wohl ausgebaut. Schade, denn wenn man in ein Land fährt, in dem diese Anzeigen verboten sind, konnte früher einfach die Speicherkarte entfernt/getauscht werden und die POIs waren weg. jetzt muß vor der Einreise vom Gerät deinstalliert (gelöscht) werden. Finde ich persönlich nicht sehr benutzerfreundlich, eine schlaue Funktion beim neuesten „Meisterstück“ auszubauen. (Mit Firmwareupdate V3.6 vermutlich behoben)
  • Die Anzeige der gerade aufzuzeichnenden Route funktioniert mal, mal nicht. (ich weiß, dass die Linie nur in einer bestimmten Zoomstufe angezeigt wird, aber eben in dieser geht’s mal, mal geht’s nicht). Leider konnte ich bisher noch nicht nachvollziehen, welche Faktoren dafür eine Rolle spielen. (Mit Firmwareupdate V3.6 vermutlich behoben)
  • „Kürzeste Zeit“ funktioniert bei meinen Einstellungen leider nicht. Die heute festgestellte Differenz zwischen der ersten Berechnung und der, als ich nach 2 km meinen Willen durchgesetzt hatte, betrug satte 11 Minuten bei einer Strecke von ca. 120 km. (Ich vermute, das liegt an den aktivierten „myTrends“, die ich jetzt mal ausschalten werde.

Edit am 24.01.2011: Ist die Anzeige der Routenaufzeichnung eingeschaltet, wird nach einigen hundert km die Fahrstrecke plötzlich nicht mehr angezeigt. Kurze Zeit später gibt es dann Schwierigkeiten mit der Kartenanzeige, Flackern, graue Flächen. Nach einigen Minuten führt das Gerät dann selbständig einen Reset durch, nach dem sich der Ablauf wie oben beschrieben wiederholt. Wird die Anzeige der Trackaufzeichnung ausgeschaltet, tritt dieser Fehler nicht mehr auf. (Die Routenaufzeichnung funktioniert ja immer, unabhängig von der Anzeige).

Edit am 1.6.2011: Ich habe inzwischen sowohl diese Eco-Einstellungen, als auch die Bildschirmanzeige der Route ausgeschaltet. Ich benutze das Gerät nur noch zum Navigieren mit Ziel wählen, Schnellste Strecke, navigieren lassen, ankommen. Alle weiteren Funktionen haben in der Vergangenheit immer wieder Fehler verursacht. Teils sind diese Fehler mit den laufenden Software-Updates (vielleicht?) behoben worden, dafür sind offensichtlich wieder viele neue dazu gekommen. Ich weiß es nicht und will’s auch nicht mehr wissen.

Gottseidank habe ich die Probleme der Software 4.1 rechtzeitig mitbekommen und das Update verweigert. Hätte ich upgedatet, würde zum Beispiel die Abbiege-Anzeige nicht mehr korrekt funktionieren und ich bekäme dafür irgendwelche Split-Screens eingeblendet mit denen ich nix anfangen kann und die ich nicht brauche. Dafür darf ich jetzt mit veraltetem Kartenmaterial arbeiten, obwohl ich ein teuer bezahltes Lifetime Kartenupdate gekauft habe. Vielen Dank, Garmin!

Ich wünsche weiterhin viel Spaß beim „auf die Schnauze fallen“. Erfahrt die Fehler ruhig selber und macht euch selber ein Bild über vorhandene oder nicht vorhandene Garmin-Borniertheit und Ignoranz. Ich wünsche viel Spaß.

Dieser Beitrag wurde unter angetestet abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu Test – neues Nüvi – jetzt das 3790T

  1. Klaus Will sagt:

    1.Ich hatte mir am Montag, dem 29.08.2011 das Garmin nüvi 3790t beim Media-Markt Trier für 379,00 EUR gekauft.
    Das erste Exemplar, welches mir als fabrikneu -immerhin in einer ungeöffneten, neuen Originalverpackung- verkauft wurde, entpuppte sich bei der Software-Registrierung als Problemfall, es kam die Meldung „die eingegebene Seriennummer stimmt nicht mit dem Gerät überein“.

    Ein sofortiger Anruf beim Garmin-Service (Wartezeit: über 30 Minuten!!) ergab dann, daß dieses Gerät bereits einmal registriert wurde -es handele sich lt. Mitarbeiter um ein Austauschgerät, registriert in Luxemburg!!-, somit nicht erneut registriert werden konnte – damit war es natürlich Essig mit dem inbegriffenen einmaligen Kartenupdate (Kartenstand des Gerätes: 2011).

    Nach Notierung des Namens des Garmin-Mitarbeiters brachte ich dieses Gerät daher zum Media-Markt zurück, schilderte den Sachverhalt, und bekam dann anstandslos ein anderes. Wurde vorliegend also versucht, ein gebrauchtes (da bereits registriertes) Gerät als fabrikneu zu verkaufen ? … … …

    Das mir nun im Austausch ausgehändigte 3790t war tatsächlich fabrikneu, zumindest war es noch nie registriert worden, denn die Registrierung klappte damit. In der Folge konnte ich mir das Garmin-Kartenupdate 2012 herunterladen und installieren.

    Dafür verfügte dieses Gerät leider nur über eine nicht mehr aktuelle Firmware-Version, was sich praktisch u. a. in einer hakeligen Sprachsteuerung äußerte.

    Also lud ich gleich noch das Software-Update für mein 3790t herunter, genau nach Anleitung.
    Nach entsprechendem Download-/Installationsabschluß trennte ich, wie geheißen, das 3790t vom PC und startete es, ebenfalls wie geheißen, neu, zum Abwarten des Hauptbildschirms.

    Hauptbildschirm?: Pustekuchen!: das 3790t kam gerade bis zur Mitteilung „lade Karten“, und schaltete sich dann einfach ab. Usw., usw., usw. …

    Beim Wiederanschließen an den PC wurde es vom Update-Assistenten natürlich prompt auch nicht mehr erkannt!!

    Ich hatte nun die Nase endgültig voll, fand mich innerlich mit einer nunmehrigen Wandlung beim Media-Markt ab (Rückgabe Zug-um-Zug gegen voller Erstattung des Kaufpreises), versuchte aber noch davor einen letzten Rettungsversuch: Festhalten des Ein-/Ausschaltknopfes bis zum erneuten Startversuch des Gerätes: und, siehe da, endlich erkannte das 3790t, daß es eine neue Software laden sollte, und startete bis zum Hauptbildschirm, ächz!

    Diese Aktion dauerte insgesamt über drei Stunden.

    Zur jetzigen Funktion:

    Die Sprachsteuerung funktioniert jetzt einwandfrei, sogar während der Fahrt. Die Anzeige ist superscharf, bietet leider aber Schwächen, wenn die Sonne direkt draufleuchtet, da dann die Erkennbarkeit deutlich leidet. Außerdem fehlt der Sprachteuerung wichtige Befehle, wie z. B. die Möglichkeit, ins Hauptmenü des Gerätes mit Systemsteuerung, usw. zu gelangen. Garmin, hier ist unbedingt nachzubessern!

    Weiterhin haben meines Erachtens die Ingenieure von Garmin bei der Entwicklung des 3790t zum Teil ihre Hausaufgaben überhaupt nicht gemacht: wieso sonst bringt Garmin zwar ein dünnes Touchscreen-Gerät mit Echtglas, kapazitiv zu bedienen, heraus, legt jedoch nur einen Fenster-Saugnapf bei? Und sorgt mit der Notwendigkeit, das Gerät zwecks TMC-Empfang in eine Extra-Halterung zu stecken (das TMC- und Stromkabel kann nicht direkt ans 3790t angesteckt werden, sondern nur in die Extra-Halterung!), dafür, daß auch große Universal-Navi-Halterungen, welche verschraubt werden können, das Gerät zuweilen nicht sicher festhalten können ??: meine Note hierzu läßt sich zusammenfassen mit der Feststellung: „Schilda läßt grüßen“!!! …

    Garmin, bitte auch hier umgehend nachbessern!

    Ansonsten hat der Anwender nämlich mit einem ansonsten ganz hervorragenden Gerät (hervorragende Qualität, sehr hohe Arbeitsgeschwindigkeit, pfiffige Navigationslösungen wie funktionierende Sprachsteuerung) unter dem Strich nur Ärger und Hudel.

  2. Andy Löffel sagt:

    Hab mir vor kurzem ein Nüvi 3790T gekauft.
    Nach aktuallisieren der Firmware sowie des Kartenmaterials und einigen 1000km Fahrt bin ich von diesem Gerät masslos endtäuscht.
    Ca. alle 5-10Min. schaltet das Gerät selbstständig auf jrgendwelche Bildschirmseiten um. Dies ist während der Fahrt in der Stadt sehr nervaufreiben, da es immer vom Verkehr ablenkt, wenn auf die Kartenansicht zurück geschaltet werden muss.
    Ich habe nun eine Supportanfrage am laufen und bin gespannt, was dabei rauskommt. Wenn sie das Problem nicht in den Griff bekommen war’s dann bei mir das Aus für Garmin.
    Schade um das ansonsten ordentliche Teil…

  3. kuni sagt:

    Hallo Andy,
    ich fühle mit Dir. Kann es eventuell sein, daß Du für die Spracheingabe einen Start-Begriff eingestellt hast, der für dieses Umschalten verantwortlich ist? Befindest Du Dich nach dem Umschalten eventuell im Spracheingabe-Modus? Ansonsten kriegst Du vielleicht unter https://forum.garmin.de/forumdisplay.php?f=210 im entsprechenden Garmin-Forum Hilfe. Dort lesen und schreiben auch Garmin-Mitarbeiter mit, die Dir vielleicht beim Umtausch helfen können, wenn’s anders nicht geht.
    Ich hatte erst vor kurzem das Problem, daß mein Nüvi nicht mehr korrekt hochfuhr und sich auch nicht mehr resetten oder über den Computer ansprechen lies. Ich hab’s anstandslos innerhalb von 2 Tagen umgetauscht bekommen. Jetzt funzt wieder alles wie gewünscht.

  4. Cato1 sagt:

    Habe das Gerät 3 Jahre,es war 4x bei Garmin.Fährt zeitweise unmögliche Strecken-Schnellste:Auf eine Entfernung von 120km um39 km mehr auf schmälsten Seitenstrassen.Von Nationalroute A nach B direkt plötzlich herunter und unbegründet durch viele Ortschaften. Ohne genaue Strassenkarte und öftere Navimissachtung wird es nichts.Letzter Urlaub-Normandie ca.600 km und 20 Std. Mehraufwand(nachvollzogen nach der Reiseaufzeichnung.Ich weiss das Gerät gibt es nicht mehr, aber es wurde nichts besser-es wird das gleiche Kartenmaterial verwendet.Ein Gerät für beschauliche Umwege,kein Gerät um schnell zu seinem Ziel zu kommen.
    ICH WILL KEIN GARMIN GERÄT MEHR-ICH KOMME MIR VERSCHEISSERT VOR!

  5. kuni sagt:

    Hallo Cato1,
    ich hab’s ja auch schon seit 2011. Seit mehreren Jahren tut es klaglos seinen Dienst. Zu Anfang hatte ich mal Probleme, weil ich die Routenaufzeichnung so eingeschaltet hatte, dass beim Fahren eine Linie gezeichnet wurde. Seit ich das ausgeschaltet habe und nur noch quasi im Hintergrund mittracke, läuft es wirklich klaglos. Seit dem allerletzten Kartenupdate habe ich, wie andere auch schon, festgestellt, dass auf der Autobahn dieser alte Fehler auftritt, der einen die Ausfahrt raus und dann gleich wieder rein schickt. Das soll aber nicht am Gerät sondern an den Navtec-Karten liegen. Schaumermal, ob’s mit dem nächsten Kartenupdate wieder weg ist. Ich habe für mich bis jetzt keine bessere Alternative gefunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.