Küchenparty im „Adler“ – 15 Gänge und kein Ende!

Letzten Samstag hatte Reinhard Schiefele, der Wirt vom Landgasthof Adler wieder zur Küchenparty geladen. In lockerer Atmosphäre konnte geschlemmt und vor allem auch „Topfgeguckt“ werden. Ab etwa 19 Uhr stand die Küchentüre für alle Gäste offen. Speisen konnten geholt, den Köchen über die Schulter geschaut, geratscht und gekostet werden.

loeffel01

Auch ich habe mich natürlich schnellstens in die Küche begeben, mich mit einem frischen Löffel bewaffnet und schon in der Startphase noch die eine oder andere Zutat aus dem Topf probiert. (Natürlich immer mit einem jeweils frischen Löffel, man weiß ja, was sich gehört) Den letzten Löffel habe ich dann abends in meiner Hemdtasche gefunden. Hoppala! – Aber ich bringe ihn selbstverständlich zurück.

Jetzt aber zum Wichtigsten, der Speisenfolge:

  1. Zum Aperitif gab’s Ramazotti Rosato Mio – oberlecker!Jetzt die Vorspeisen:
  2. Gebratene Geflügelleber mit Preiselbeervinaigrette und Vogerlsalat (bei mir heißt der immer noch Feldsalat) – Leber perfekt auf dem Punkt, die Vinaigrette zum Reinlegen!
  3. Galantine von der Wachtel mit Kartoffel-Mangochutney – Sehr gut!
  4. Gebratene Gemüseterrine mit Ziegenfrischkäse-Cannelloni – Schmeckte am besten, wenn man alles zusammen auf die Gabel nahm und führte so zu einer Geschmacksexplosion im Mund.
  5. Miesmuscheln mit Chorizo und Knoblauch – Da kam Spanien durch, denn die Chorizo-Streifen im Sud brachten tolles „olé“ in den Mund.
  6. Gebackene Weißwurstradl mit Balsamicolinsen – Hier bin ich befangen, weil großer Linsenfreund – Zu den Linsen noch Spätzle, eine große Portion und ich wäre bei diesem Gang pappsatt und glücklich ausgestiegen. Da hätte sich der Reinhard eine Menge Aufwand für das Nachfolgende glatt sparen können. 😉
  7. Aber es ging weiter mit Sulzerl von der Rinderzunge mit Meerrettich-Apfelrelish. Die Zunge war supergut aber das Relish war der Hammer.
    loeffel02
  8. Die letzte Vorspeise mit Bums! Ein exotisches Kürbisschaumsüppchen mit Mangochutney, Cocos und Chilli – zum Reinlegen! Diese Suppe führt zusammen mit Nummer 7 meine Vorspeisenhitliste an.

Vom Show-Ensemble „Joy of Voice“, das uns die Zeit zwischen Vorspeisen und Hauptgang mit Show, Tanz und Gesang auch noch zu einem Musical-Erlebnis haben werden lassen, habe ich leider keine Bilder. Ich frage mich aber, warum ich dermaleinst in Stuttgart bei „Tanz der Vampire“ deutlich mehr Geld ausgegeben habe, als dieser gesamte Abend hier gekostet hat. – Gut, die Bühne war dort größer!

Jetzt aber die Hauptgerichte:

  • Erst gab’s den Zanderstrudel auf Rahmsauerkraut. Dafür kann ich nur eine 1 mit Stern vergeben. Das Sauerkraut hatte ich vorab schon aus dem Topf auf dem Herd probieren dürfen. Hammermäßig!
  • Kalbskarree mit Spitzkohl und Kartoffel-Parmesanrisotto – Keine Frage, ebenfalls ein Gedicht!
    loeffel03
  • Und danach gleich zum dritten Hauptgang, dem Tramezzino vom Lamm mit Auberginen und dazu ein Semmelknödel-Gratin. Das Semmelknödelgratin musste ich anschließend gleich nochmal aus der Küche nachholen – Ein Gedicht!

 

Noch nicht genug? Jetzt die Nachspeisen:

  • Apfelbällchen an Mostschaumsoße – Da braucht man nicht mehr fragen, als „ja ist denn heut schon Weihnachten?“
  • Sherrymousse mit Amarettini-Chrunch – Fluffig, fruchtig und oberlecker!
  • Mangotörtchen – Dann war aber auch für mich mit Essen Schluß!
  • …die Käsevariationen von der Platte habe ich mir dann verkneifen müssen!

 

Dass während der Schlemmerei aus verschiedenen Weinen (einem Riesling aus der Pfalz, einem Pinot Grigio aus der Region Venezien, einem Portugieser Weißherbst aus der Pfalz, einem Rotwein aus Apulien und einem aus Südafrika) gewählt werden konnte und dass eine Magenberuhigung durch Grappa, Willi, Ramazotti, Haselnussgeist, Waldhimbeergeist und natürlich durch diverse Kaffeespezialitäten auch noch inklusive war, hat mich für diesen Preis echt umgehauen.

Das war ein unvergesslicher Abend für den ich mich bei Reinhard und Sina, sowie den bestaufgelegtesten und freundlichen Bedienungen und vor allem bei der Küchenchrew allerherzlichst bedanken möchte.

Und meinem Freund Uwe danke ich für die Überlassung seiner Handyfotos für diesen Beitrag. Wer mich kennt, kann sich denken, dass ich natürlich die Kamera zu Hause vergessen hatte.

Reinhard, wann ist die nächste Küchenparty? – Bitte gleich reservieren!

Für diese vom Wochenende gibts KUNIS: von 5!

Dieser Beitrag wurde unter angetestet, Reiseberichte abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.