GPS-Tracking mit Android-Handy und „Locus“

Vor einiger Zeit habe ich hier mal verschiedene GPS-Tracker getestet. Inzwischen habe ich mir ein Sony Xperia 10 mini pro angeschafft, das unter Android läuft. Aus den verschiedensten Angeboten zum Tracken via GPS-Modul habe ich mir eine für mich optimale Lösung ausgesucht, die App „Locus Pro“.

locus

Der Anbieter bietet die Möglichkeit, die App als (werbefinanzierte) kostenlose Version zu testen. Ich habe nicht länger als einige Tage benötigt, um festzustellen, daß ich meine Wunschanwendung gefunden habe.

Die Möglichkeiten sind umfangreich, die Bedienung nach kurzer Einarbeitungszeit babyleicht. Begeistert hat mich von Anfang an die Möglichkeit, zwischen unterschiedlichen Karten zu wechseln. Das Tracking ist mit zwei Fingerklicks gestartet. Die Anzeige des eigenen Standorts beinhaltet neben der GPS-Genauigkeit (der äußere Ring) auch eine Anzeige der Blickrichtung. Im oberen Bereich werden die Koordinaten angezeigt. Die Anzahl der verfügbaren Satelliten lässt sich genau so einfach anzeigen, wie sich Karten für unterschiedliche Zwecke tauschen lassen.

Ich arbeite derzeit mit der „Outdoor Active“ Karte, die es in Topo-Auflösung für Deutschland, Österreich und Südtirol gibt. Auch die OSM-Cyclo-Karte eignet sich hervorragend. Für die Anzeige der komplett möglichen Kartenauswahl wird ein kostenloses, kleines Ad-On angeboten.

Edit (4. Nov. 2011): Nachdem Locus mittlerweile hervorragend mit Offline-Vektorkarten umgehen kann, habe ich auf diese umgestellt und auf der Speicherkarte meines Handys Deutschland, Österreich, Schweiz und Italien installiert. Fündig geworden bin ich im Locus Forum. Dort wird auf der vorletzten Seite auf Karten von mapsforge.org verlinkt. Die dort bereitgestellten Karten werden wohl wöchentlich aktualisiert. So bleibt man immer auf dem aktuellen Stand, den OSM bietet.

Für Richtungsfetischisten ist ein extra Kompass eingebaut, der sogar Neigungswinkel anzeigen kann. Zieleingabe ist zum Beispiel über Koordinaten, oder aber durch Adresseingabe möglich. Zudem hat Locus Pro einen Haufen zusätzlicher Gimmicks, die man am besten mit der kostenlosen Version mal ausprobiert. Ich habe inzwischen sowohl OsmAnd, als auch OpenGPSTracker deinstalliert, weil Locus die Möglichkeiten beider Apps vereint.

In den vergangenen Tagen habe ich dann mal die Präzision der Aufzeichnung (die sich übrigens in vielen Parametern individuell einstellen lässt) mit dem Track meines 60CSx verglichen und war sehr angenehm überrascht. Die Qualität ist besser, als ich dachte und genügt meinen Fototracking-Ansprüchen voll und ganz.

gps-vergleich

Die blaue Linie zeigt den Garmin-60CSx-Track, die gelbe den des Xperia 10 mini pro. Im freien Gelände beträgt die Abweichung nur wenige Meter, und auch unter belaubten Bäumen, Handy in der Jackentasche, ist die Abweichung recht gering. Nachteil ist der (wahrscheinlich betriebssystembedingte) recht hohe Akkuverbrauch, obwohl ich während des Trackens das Handy in Standby geschickt habe. Mit eingeschaltetem GPS-Empfänger ist der Akku nach zwei bis drei Stunden leergezutzelt, wogegen mein 60CSx 12 bis 14 Stunden mit einem Akkusatz hält. Vorteil ist, daß (Handy-Empfang vorausgesetzt) aus Locus heraus auch die Koordinaten via SMS Mail oder auch „WhatsApp“ verschickt werden können. Falls ein Notfall eintritt und man noch in der Lage ist, das Handy zu bedienen, kann also Hilfe herbeigerufen werden.

locus-karteEdit 8.11.2011:

Mittlerweile habe ich mich auf die OSM-Karten eingeschossen. Links der Ausschnitt der Deutschlandkarte, der sogar Fußwege, Pfade und Feldwege enthält. Das Schöne ist, daß man an diesen Karten selbst mitarbeiten kann.

Navigation

Was ich aber viel interessanter finde, ist die Navigations-Funktion von Locus. Es lassen sich Koordinaten, Adressen, Favoriten oder Kontakteintragungen aus dem Telefonbuch des Handys als Start/Ziel wählen. Auch ein Punkt von der Karte kann verwendet werden. Sind Start- und Zielpunkt ausgewählt, kann die Navigationsart von „schnell“ bis „Fußgänger“ gewählt werden und die Route wird berechnet. Der erste Test mit „Fahrrad“ ins Nachbardorf hat prima funktioniert.

 

Bei den ersten Versuchen habe ich die einmal erstellte Route auch nach Beendigung nicht mehr gelöscht bekommen, bis ich feststellte, daß sie, wie die Tracks auch, über den Daten-Manager und das Icon „Tracks“ verwaltet werden können. Dort gibt es neben diversen Sortier-, Bearbeite-, Export- und Anzeigemöglichkeiten auch eine Löschfunktion.

einstellungen-locusInzwischen habe ich für das Tracking auch Einstellungen gefunden, die eine recht präzise Positionsbestimmung erlauben. Ich bin rundum zufrieden mit der Qualität der Tracks.

Daß die aufgezeichneten Tracks auch als FixFoto- und Garmin-MapSource-lesbare GPX-Dateien exportiert werden können, versteht sich fast von selbst.

Es macht einen Riesenspaß, mit der App zu arbeiten. Durch die Vielfalt der möglichen Funktionen scheint das Programm für Neueinsteiger ziemlich komplex zu sein. Da hilft nur Probieren und das Durchklicken aller möglichen Einstellungen und Funktionen. Vieles ist gottseidank selbsterklärend. Die Einstellungen werden größtenteils in Deutsch erklärt. Wenn man’s mal kapiert hat, ist die Bedienung ein Kinderspiel.

Die rund 4 Euro für die Pro-Version von Locus sind jeden Cent wert. Ich bin begeistert und vergebe:

KUNIS: von 5!

Dieser Beitrag wurde unter angetestet abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

27 Kommentare zu GPS-Tracking mit Android-Handy und „Locus“

  1. Michael sagt:

    Interessantes Review. Hier ist übrigens noch der Link zu beiden Versionen(free und Pro) im Android Market.

  2. Kai sagt:

    Hi,

    hast du mal „My Tracks“ getestet? Ist eine Art internes Projekt von ein paar Google Mitarbeitern. Funktioniert auch ziemlich gut und ist kostenlos und man kann die Trackings direkt an Google Maps senden.

    Gruß

    Kai

  3. kuni sagt:

    Hallo Kai,

    Nö! – aber ich hab ja mit Locus alles, was mein Herz begehrt. Da ich die Tracks zum Foto-taggen verwende, interessiert mich die Schnittstelle zu Google-Maps vom Handy aus sehr wenig. Zudem kann Locus das auch, denn damit kann man sich den Track neben vielen anderen Karten, die zur Verfügung stehen, auch in GM anzeigen lassen. Will ich das, wenn ich OSM-Karten zur Verfügung habe?

  4. Andreas sagt:

    Super Tipp Kuni!. Hab das Programm im Mallorca-Urlaub auf einem Samsung GT I5500 benutzt und danach meine Fotos getaggt. Prima ist, dass man sich vorab Karten zur Offline-Nutzung herunterladen kann. So kommt man in Ausland ohne jeden Datenverkehr aus. Die optimalen Tracking-Einstellungen (Häufigkeit etc.) habe ich aber wohl noch nicht gefunden. Wie machst Du es?

  5. kuni sagt:

    Ich hatte eine ziemlich gute Einstellung gefunden, mußte aber wegen einer g+ – Profiländerung neu kaufen und einrichten, weil ich mein Handy zurücksetzen mußte. Jetzt bin ich am neu probieren und taste mich ran:

    Einstellungen Track Aufzeichnung

    Die Genauigkeit habe ich jetzt mal testhalber auf 25m gestellt.

  6. Tom sagt:

    Hi Kuni,
    hab seit dem letzten UPdate nen komischen Effekt, oder war das schon immer so ?
    Benutzte Samsung 9000i, mein Kumpel ein HTC. Verhalten identisch.

    Gebe mal bitte Zielkoordinaten im Menü „Punkte/POI – Koordinaten“ ein.
    Dann speichern.
    Bei uns wurde der eingegebene Wert nicht übernommen.
    Ich muss das dann direkt noch ein zweites mal unter „Bearbeiten“ durchführen, dann gehts.

    Kennt jemand dieses Verhalten ?

    Grüße,
    Tom

  7. kuni sagt:

    Ich hab’s gerade probiert und für mich ist das Verhalten logisch.

    Ich gebe eine oder mehrere Koordinaten ein, die dann in der Liste erscheinen. Jetzt wähle ich eine aus, mit der ich gerne arbeiten möchte und bestimme durch Antippen und Auswahl im Menü, was ich machen möchte, zum Beispiel „Guide an“.

    Die Punkte bleiben in der Liste gespeichert und können jederzeit wieder benutzt werden.

  8. Tom sagt:

    hab seit heute die version installiert 2.9.2011 (1.11.1)
    Nun ist der Fehler nicht mehr nachvollziehbar.
    Es funktioniert, wie erwartet.

    Problem somit behoben, was auch immer die Ursache war. Danke für den Analyse-Versuch.
    Einfach tolle Software.

  9. Stefan sagt:

    Sehr schöner Bericht. Ich habe mir auch gleich mal „Locus“ installiert.
    Leider geht bei mir die Outdoor Active Germany Karte nicht?!?

  10. kuni sagt:

    Hallo Stefan,
    ich vermute mal, daß Du dafür „Locus – addon Map Tweak“ einmalig auführen musst.

    Ich habe mir inzwischen über den Karten-Manager und den Tab „Vektor“ OSM-Offline-Karten für die benötigte Region runtergeladen. Das funktioniert prima. Sogar auf meiner Flusskreuzfahrt St.-Petersburg-Moskau hatte ich dadurch Kartenmaterial ohne ins Internet zu müssen.

  11. Nina sagt:

    Danke für die interessante Vorstellung. Da ich gern die OSM nutzen möchte, aber der OpenGPSTracker bei mir irgendwie Probleme macht, die Strecke aufzuzeichnen, wenn ich die Internetverbindung kappe (also nur GPS am laufen habe), probiere ich mal diese nette App aus. Klingt gut und sieht vielversprechend aus.

  12. Alex sagt:

    Die App ist Schrott. Das ist keine Navigation. Zieleigabe ist einfach nicht möglich, weil es dafür keinen Menüpunkt gibt.

  13. kuni sagt:

    Tschuldigung, aber Du bist ’ne Pfeife! Vielleicht solltest Du mal Deine hirschledernen Augendeckel aufmachen, dann würdest Du das hier sehen:

    Locus Navigation - Menue Locus Navigation - Zielauswahl

    Reichen Dir diese Auswahlmöglichkeiten? Vielleicht hättest Du vor dem Lospoltern einfach mal fragen sollen.

  14. uli sagt:

    Hallo,
    kann man mit locus auch gpx-Dateien auf das Phone laden und den Track dann abfahren? Nutze bisher My Tracks, ist klasse zum Aufzeichnen, man kann aber damit keinen Track abradeln. Hatte vor ca 4 Monaten mal kurz Locus drauf, kam aber nicht damit zurecht und habe es wieder gelöscht. Ich bin nun dabei mich einzulesen.

  15. kuni sagt:

    Ich habe mal ein wenig probiert, weil ich mich bisher mit dieser Frage noch nicht beschäftigt habe. Ich konnte zwar das GPX-File installieren und auch auf der Karte anzeigen lassen. Eine Navigation nach diesem Track habe ich nicht hinbekommen. Die Navigation funktioniert nur mit einem einzugebenden Zielpunkt. Du kannst also Wegpunkte in einem GPX-File speichern, auf die Speicherkarte des Telefons schieben und Mit Locus importieren. Importierst Du in die Kategorie „Favoriten“ (bei mir rot unterlegt), kannst Du fürs Navigieren dann als Ziel „Favoriten“ wählen und dort einen der Wegpunkte auswählen. So kannst Du dann Wegpunkt für Wegpunkt annavigieren.

  16. jürgen sagt:

    hallo kuni
    ich nutze locus auch schon ne weile und bin genauso begeistert wie du. eine frage: weisst du ob man die Vektorkarten von OsmAnd auch in locus verwenden kann? dort gefällt mir die Darstellung von Wanderweg – Fortstrasse besser als bei bei den Locus Vector maps
    Vielen Dank

  17. kuni sagt:

    Ich glaube, das geht nicht. Ich verwende, wie schon im Beitrag geschrieben, die Karten von OSM, an denen ich selber hin und wieder mitbastle. ftp://ftp.mapsforge.org/maps/europe/germany/ Als Alternative kannst Du ja mal die App „Map Tewak“ installieren, damit kriegst Du Zugriff auf viele verschiedene Karten, auch Biker-Karten, etc. Mehr erfährst Du hier: http://www.vectormaps4locus.eu/

  18. Hajo sagt:

    Hallo Kuni.

    Ich bin auf der Suche nach der optimalen App für Outdooraktivitäten.
    Durch deine Beschreibung bin ich auf Locus aufmerksam geworden und habe es gleich mal installiert.
    Leider habe ich es nicht hinbekommen die OSM-Karten von mapsforge.org zu installieren.
    Kannst du bitte eine kurz Beschreibung geben wie man am Besten vorgeht.

    Danke
    Hajo

  19. kuni sagt:

    Die Karten enden bei mir mit .map und liegen auf der Speicherkarte im Ordner Locus\mapsVector\ Dort habe ich mir diverse Unterordner angelegt und die Karten dort sortiert verteilt.

    Screenshot Kartenmanager

    Im Kartenmanager von Locus werden sie dann unter „Vektor“ angezeigt und können nach Bedarf angehakt werden.

  20. Hajo sagt:

    Super.
    Besten Dank für die prompte Antwort.
    Damit klappt es jetzt auch bei mir.
    Habe Spanien runtergeladen und einige GPS-Routen auf Malle
    hinterlegt. Sieht super aus.

    Danke
    Hajo

  21. Walter sagt:

    Hallo! Ich habe die Pro-Version jetzt schon ein paar Tage ausgetestet. Im Vektor-Ordner liegen die Karten (z.B. alle von Niederlande). Wenn ich eine Route anlege, erscheint aber keine Karte, sondern nur die Strecke.Was habe ich übersehen? Muss ich einen eigenen Ordner für das Land erstellen?

  22. kuni sagt:

    Keine Ahnung! Jedenfalls benötigst Du zum Routen das Internet, da die OSM-Karten IMHO nicht routingfähig sind. Ich habe in den Routing-Einstellungen „MapQuest“ ausgewählt und bei mir wird dann die Route über die Vektorkarte gelegt.

  23. Bruno sagt:

    Wie kann man die Outdooractive-Karten offline speichern ? Geht das überhaupt ?

  24. kuni sagt:

    Angezeit wird ja, daß zwischengespeichert werden kann. Mußt Du halt mal in den diversen Locus-Ordner auf der Speicherkarte danach suchen. Ich benutze seit längerer Zeit nur noch die OSM-Vektorkarten und bin sehr zufrieden damit.

  25. Lisa sagt:

    Hey, ich habe heute beim Radeln den ersten Track aufgezeichnet, hat prima funktioniert, die Linie ist schön farbig nach Geschwindigkeit dargestellt, Höhenmeterangaben an den einzelnen Punkten abrufbar. Was mir fehlt (bzw. was ich nicht finde) ist eine Art Zusammenfassung. Wenn ich auf gespeicherte Tracks gehe, sehe ich nur die Gesamtdauer und Gesamtkilometer. Ich hätte gern noch eine Auswertung: z.B. Durchschnittsgeschwindigkeit, Spitzengeschwindigkeit, gefahrene Gesamthöhenmeter. Das müsste doch möglich sein, die App erfasst ja alles Notwendige. Kann mir jemand helfen?

  26. kuni sagt:

    Ich benutze für die Auswertungen, weil ich Navis von Garmin habe, MapSource, bzw. Basecamp. Früher hatte ich mal Track-Analye.NET, http://www.heise.de/download/gps-track-analyse.net.html im Einsatz. Das hat auch sehr gut funktioniert. Vielleicht ist was für Dich dabe.

  27. Jochen Bake sagt:

    Danke für den Tipp zu Locus Pro. Das Programm hat mich sofort fasziniert weshalb ich nach kurzer Zeit die Pro Version erworben habe. Fast tätlich beschäftige ich mich damit und immer wieder entdecke ich keine Möglichkeiten das Programm an meine Bedürfnisse anzupassen. Aus Begeisterung habe ich in meinem Blog mal die Vorteile für mich zusammengefasst.

    http://www.jochenbake.de/lost-place-koordinaten-verwalten-mit-locus-pro/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.