Sensor-Reinigung bei DSLR-Kameras

Ich betreibe an meiner Canon EOS 5D regelmäßig zwei Objektive, die ich regelmäßig wechsle. Da das 100-400L als Schiebezoom, so ist mein Eindruck, als Staub-Blasebalg wirkt, wenn man die Brennweite verstellt, ist Sensorreinigung natürlich ein wichtiges Thema für mich.

Zu Anfang meiner DSLR-Karriere hatte ich mir mal einen SpeckGrabber

speckgrabber-klein

gekauft, den ich zusammen mit dem Naßreinigungssystem SensorSwab/Eclipse eingesetzt habe.

swabandboxeclipse-klein

Alle Körnchen, die ich mit dem SensorSwab zum Rand des Sensors verschoben hatte, habe ich vorsichtig mit dem SpeckGrabber aufgenommen.

Das funktionierte prinzipiell ganz gut. Nur ist die Eclipse-Lösung ein wenig ziemlich giftig und darf zum Beispiel nicht im Flugzeug transportiert werden. Fällt also im Urlaub aus, und gerade da sollte ja ein effektives Reinigen möglich sein, weil gerade dann viele Bilder geschossen und die Objektive öfter gewechselt werden, als im Zu-Hause-Normalbetrieb. Zumindest bei mir ist das so. Außerdem ist ein solches Reinigungskit auch nicht gerade billig.

Vor kruzem habe ich dann die ultimative Alternative gefunden, den „Arctic Butterfly“® der Firma Visible Dust. Ich habe mir das Modell 724 geleistet, das einen auswechselbaren Pinsel besitzt und am kräftigsten arbeitet.

visibledust-klein

Hier wird der Pinsel vor der eigentilchen Reinigung mittels Batteriebetrieb in Rotation versetzt. Er wird so von Reststaub befreit und lädt sich gleichzeitig statisch auf. Danach genügt ein einfaches über den Sensor pinseln, um den Staub zuverlässig in den Pinsel aufzunehmen. Nach jedem Pinselwisch wird kurz „gerödelt“ und schon ist der Sensor picobello sauber. Ein Test mit meinem Loch (ich verwende die 5D auch als Lochkamera), das eine ca.-Blende von 145 hat, war mir Bestätigung genug, mir das Teil sofort zu kaufen. Seither erfreue ich mich eines blitzblanken Sensors und der Pinsel kann im Kamerarucksack wirklich immer dabei sein. Er darf sogar fliegen.

Das Teil bekommt von mir, nur wegen des hohen Preises nicht die volle Punktzahl. ich vergebe deshalb:

KUNIS: von 5!

Dieser Beitrag ist auch hier erschienen!

Dieser Beitrag wurde unter angetestet abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Kommentare zu Sensor-Reinigung bei DSLR-Kameras

  1. Gerrit sagt:

    Preise (und Bezugsquelle) zu den Dingern wären nett.

    Gruß
    Gerrit

  2. micha sagt:

    Täte ich auch vorschlagen (auch wenns mich (noch) nicht betrifft).

  3. kuni sagt:

    Hallo Gerrit, hallo Micha,

    da ich Privat und Dienst streng trenne, will ich zu meiner Bezugsquelle hier nix sagen! Man möge mal bei „private Links“ schauen. Die Preise kann ich deshalb auch nur grob angeben, da meine Bezugsquelle nicht an Endverbraucher liefert.

    Der SpeckGrabber Pro ist in zwei Ausführungen erhältlich (mit und ohne zusätzliche Beleuchtung) und liegt zwischen ca. 15 und 35 Euro inklusive Steuern. Die Sensor-Swabs kosten zu 12en ca. 60 Euro. Dazu kommt die Eclipse-Reinigungsflüssigkeit für ca. 12 Euro. Zuletzt der Arctic Butterfly 724, für den ca. 95 Euro zu berappen wären. Wie gesagt, alles inklusive Mehrwertsteuer, ca-Preise in Euro und von meiner Bezugsquelle nur gegen Gewerbenachweis lieferbar. Genaueres dann gerne via eMail.

  4. Stephan sagt:

    Eine kurze Anmerkung Fligen mit der Eclipse-Flüssigkeit. 10ml in eine Tropfenflasche aus der Apotheke und diese dann ins nirmale Gepäck, das Du aufgibst und Du hast kein Problem.
    Ich empfehle eh das Umfüllen in eine andere Flasche, da das Original nicht 100% dicht schließt und mir innerhalb einer Woche der ganze Inhalt verdunstet ist. Wurde vom Händler auf Kulanz ersetzt, seitdem in einer Glasflasche mit dichtem Verschluß.

  5. kuni sagt:

    Nix für ungut, Stephan,

    aber Du würdest dann die Haftung für mich übernehmen, falls ich Probleme kriege?

    Ich hab mal schnell bei der Lusthansa auf der Homepage nachgeschaut. Da ist selbst Feuerzeugbenzin nicht erlaubt. Weder im Handgepäck, noch im Koffer im Laderaum. Da steht unter anderem:

    „Aus Sicherheitsgründen verbieten die Gesetze aller Länder die
    Mitnahme folgender Gegenstände im aufgegebenen Gepäck oder im Handgepäck:

    * Behälter mit entflammbaren Flüssigkeiten, z. B. Feuerzeugbenzin, Farben, Lacke, Reinigungsmittel…“

    Falls Du eine schriftliche Genehmigung von einer Airline hast, würde mich und die anderen Leser natürlich interessieren, wo man die bekommen kann.

  6. Bruno sagt:

    Hallo Manfred

    erstaunlich,
    bei den Pinelsn war ich bisher immer sehr skeptisch(auch wegen des Preises).Aber wenn du selbst mit deiner“Lochkamera „keine Staubprobleme mehr hast, ist es sicher eine Überlegung wert.
    Muss ich mich mal nach einer Bezugsquelle umsehen.

    Gruß
    Bruno

  7. Peter sagt:

    Hallo, ich verstehe nicht das man hier gegen Nachweis ein Gewerbe zeigen soll,damit man sich den Pinsel kaufen kann.
    Will da einer verdienen?
    Es ist doch nicht verboten zu sagen wo ich was gekauft habe.
    Also was soll der Quatsch?
    Gruß, Peter

  8. kuni sagt:

    Mein lieber Peter,

    reg‘ Dich mal schnell wieder ab. Ich hab’s erklärt und sage es Dir ganz persönlich jetzt noch einmal: Ich habe das Teil bei einem Fotogroßhandel gekauft, der nur an Gewerbetreibende liefert. Auch wenn er mir selbst gehört, kann ich trotzdem nicht an Endverbraucher liefern.

    Vielleicht setzt Du Dich einfach mal mit dem Handelsrecht auseinander, bevor Du mich hier anmachst?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.